Szegediner Gulasch Rezept

Zutaten für Original Szegediner Gulasch

  • 250 g Schweinsgulaschfleisch, grob gewürfelt
  • 250 g Rindsgulaschfleisch, grob gewürfelt
  • 100 g durchwachsenen Speck
  • 250 g Zwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 500 g Tomaten
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver, scharf (nach Geschmack)
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1/2 TL getrockneter Kümmel
  • 1/8 l Rotwein
  • 3 Knoblauchzehen
  • 250 g Sauerkraut
  • 1/8 l saure Sahne
  • 1 gestrichener TL Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung des Szegediner Gulasch

Den Speck fein würfeln, die Zwiebeln fein hacken. Die Tomaten brühen, häuten und würfeln. Das Öl in einem großen Topf erhitzen, den Speck und die Zwiebeln glasig anbraten. Die Speck-Zwiebel-Mischung mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und bis zur weiteren Verwendung in eine Schüssel geben. Im bereits erhitzten Öl das Gulaschfleisch scharf anbraten. Je nach Topfgröße das Fleisch in zwei oder drei Portionen anbraten. Gibt man zu viel Fleisch auf einmal in den Topf, kühlt das Öl zu stark ab. Die Folge: die Fleischporen schließen sich nicht schnell genug und der Fleischsaft läuft aus, das Fleisch wird zäh.

Jede bereits fertig angebratene Portion ebenfalls mit dem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und zur Speck-Zwiebel-Mischung geben. Ist das ganze Fleisch angebraten, alles, auch die Speck-Zwiebel-Mischung, wieder in den Topf geben. Das Paprikapulver einstreuen, kurz mitbraten lassen und dann mit dem Rotwein ablöschen. Wer keinen Wein verwenden möchte, kann statt dessen natürlich auch Fleischbrühe verwenden.

Die Knoblauchzehen feinhacken und mit den Tomaten, dem Kümmel und dem Thymian zum Fleisch geben. Bei milder Hitze etwa eine Stunde im geschlossenen Topf den Szegediner Gulasch köcheln lassen.

Bei zu großer Hitze besteht die Gefahr, dass das Szegediner Gulasch am Topfboden "festbackt", daher ab und zu umrühren und gegebenenfalls die Temperatur etwas reduzieren. Das Sauerkraut abtropfen lassen und zum Szegediner Gulasch hinzufügen. Das Gericht 15 Minuten durchziehen lassen.

Den Topf vom Herd nehmen. Mit der sauren Sahne, dem Zucker, Salz und Pfeffer nach Wunsch abschmecken. Zucker ist ein Geschmacksträger, er intensiviert die Aromen.

Zum Szegediner Gulasch passen am besten Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Weißbrot oder Kartoffelknödel.

Szegediner Gulasch Kochvideo

http://www.youtube.com/embed/Y3FpC5j2ALY

Bild: © schenkArt - Fotolia.com

Tags: rezepte
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.